Der Polit-Gläubige

HERR WICHMANN AUS
DER DRITTEN REIHE

Vor fast zehn Jahren begleitete der Potsdamer Filmemacher Andreas Dresen den Jungpolitiker Henryk Wichmann aus der Uckermark bei seiner Odyssee durch den Bundestagswahlkampf im märkischen Nirgendwo. HERR WIECHMANN VON DER CDU hieß das Werk damals und dokumentierte mit einiger Schonungslosigkeit, wie ungeschützt rau und trocken der Politiker-Alltag an der Basis sein kann. In den Bundestag schaffte es Wichmann nicht, doch seit 2009 sitzt er zumindest als Abgeordneter im Landtag. Selbst im kleinen Plenarsaal des Brandenburger Parlaments hat er seinen Platz hinten, letzte Reihe: HERR WICHMANN AUS DER DRITTEN REIHE ist die dokumentarische Aktualisierung der Geschichte eines unentwegten Polit-Gläubigen.


Wichmann nimmt seinen Job ernst. Henrik ist dort, wo es wehtut, und bietet sich als bereitwilliger Helfer für jene an, die bei "denen da in Potsdam" kein Gehör finden. Er trifft sich mit wütenden Gewerbetreibenden, denen der Naturschutz das Leben schwer macht. Er kämpft für Überwege an Provinzbahnhöfen, er hört sich den Groll der alten Leute über die gesellschaftlichen Zustände an. Dresen folgt mit ruhiger Kamera - selbst bis auf die Flure des Landtags. Er taucht verblüffend tief in das politische Geschehen ein. Das mag vielleicht an seiner herausgehobenen Stellung in Potsdam liegen, lässt sich der Ministerpräsident doch meistens bei jeder Potsdam-Premiere eines Dresen-Films blicken. Brandenburg ist klein, man kennt sich. Wohl auch und gerade deshalb ersterben die erbitterten Wortgefechte zwischen Regierenden und Opponierenden, sobald sie den Plenarsaal verlassen haben. In der Kantine sind sie alle gleich. Eine banale Erkenntnis, die ihren Wert jedoch aus dem Umstand zieht, dass Politik nicht mehr ungefiltert an die Öffentlichkeit dringt. Hochgradige mediale Inszenierung scheint längst zum politischen Alltag zu gehören.

Daher liegen der Kern und der Wert dieser Doku im neugierigen, mitunter gar zärtlichen aber auch unverstellten Blick Andreas Dresens auf seine Protagonisten. Wichmann ist sicherlich ein Solitär im kleinen Brandenburger Politikapparat. Er lässt sich das Wissen darüber, dass seine Macht nur so weit reicht wie seine Worte, nicht allzu schwer werden. Was wiederum zu den Menschen passt, mit denen er zu tun hat, sind sie doch alles andere als einfache Zeitgenossen. HERR WICHMANN AUS DER DRITTEN ist weniger das Portrait eines einzelnen politischen Hinterbänklers, sondern vielmehr ein erhellendes wie auch kurzweiliges Zeitbild über die Beziehung von Wählern und Gewählten.

HERR WICHMANN AUS DER DRITTEN REIHE
Deutschland 2012
90 Minuten, DCP

Regie, Buch: Andreas Dresen
Kamera: Andreas Höfer, Michael Hammon, Andreas Dresen
Schnitt: Jörg Hauschild
Produktion: Andreas Dresen, Andreas Leusink, Peter Rommel
Verleih: Piffl Medien
Festival: Berlinale 2012 - Panorama Dokumente
(c) Bild: Piffl Medien/Peter Hartwig


Aktuell viel geklickt

Bild

Freiwild